Stapellauf der DGSM Regionalgruppe Bayern

Der Stapellauf zur Gründung einer Regionalgruppe der Deutschen Gesellschaft für Schifffahrts- und Marinegeschichte (DGSM) verlief problemlos. Bei der Gründungsveranstaltung am 24.10.2014 im Eden-Wolff-Hotel, München, freute sich der Initiator, FKpt. a.D. Bernd Lehmann, über zahlreiche interessierte Besucher, darunter auch der 1. Vorsitzende des “Freundeskreises”, Rudi Peterke sowie die Mitglieder Hans-Gerhard und Jörg Braun sowie der Patenschaftsreferent der Bayer. Staatskanzlei, Burkhart Berthold.
Im Mittelpunkt stand der marinehistorische Vortrag von Prof. Mark Hengerer (LMU).
Der Freundeskreis begrüßt die Gründung der Regionalgruppe der DGSM. Sie soll ein weiterer Baustein der Vernetzung der maritimen Vereinigungen in Bayern werden.

IMG_0018

Bild von links nach rechts:
Hans-Gerhard Braun, Jörg Braun, Burkhart Berthold, Rudi Peterke, Bernd Lehmann. Ganz rechts: Prof. Mark Hengerer

Familienfahrt auf der BAYERN

IMG_6689

Am Samstag, den 5. Juli 2014 fuhr die BAYERN mal wieder zu einer “Familienfahrt” aus – eine Ausfahrt für die Familienmitglieder der Besatzung und andere Freunde – wie zum Beispiel den Mitgliedern des Freundeskreises.

Dietmar Reck, freier Journalist, berichtet dazu in einem Beitrag, der in der Nordwest-Zeitung vom 9.7.2014 auf Seite 37 erschienen ist:

(…)

Das Programm der “Bayern”, unter anderem mit maritimen Demonstrationen eines Seenotrettungskreuzers der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger und viel Theorie und Praxis der rund 180köpfigen Besatzung auf allen Decks bildete den Rahmen für eine besondere Begegnung. Der “Freundeskreis Fregatte Bayern” bekräftigte mit einer Abordnung die Verbundenheit zwischen der Besatzung der Fregatte Bayern und den Bürgern des Patenbundeslandes Bayern. Mitgebracht hatten sie 1000 Nürnberger Bratwürste passend zum Einlaufbier nach der 6stündigen Seereise.
Vorstandsmitglied Ulrich Mocka war aus Neuburg an der Donau mit Mitgliedern des Freundeskreises aus verschiedenen bayerischen Regionen angereist. Er berichtete über den 80 Mitglieder zählenden Freundeskreis der Fregatte Bayern, der im vergangenen Jahr für mehrere Tausend Euro Sachspenden und Unterstützungen für das Schiff und die Besatzung bereitstellte. Dazu gehört ein Cross-Trainer und der Aufbau der Bibliothek.

Die Fregatte Bayern unterhält seit 1996 eine Patenschaft zum deutschen SOS Kinderdorf in Dießen am Ammersee, die im Februar 2010 durch die Gründung des “Freundeskreis Fregatte Bayern e.V.” erweitert wurde, der die Kosten der Kinderfreizeit des SOS-Kinderdorfes Diessen an die Küste übernahm. Weiterhin unterstützt der Verein die Besatzung in den Freizeitangeboten. Dazu gehören Einladungen in Familien, zu Vereinen und Institutionen oder Besuche kultureller und sportlicher Ereignisse im bayerischen Partnerland.

Die enge Patenschaft des Freistaates mit der Marine besteht bereits seit der Zeit, als die Marine noch einen Zerstörer namens “Bayern” besaß. Als dieser 1993 außer Dienst gestellt wurde, lebte die Tradition einer gemeinsamen Freundschaft weiter und wurde von der Fregatte “Bayern” vor 15 Jahren beherzt aufgegriffen und engagiert weitergeführt.

Fregattenkapitän Fähnrich informierte den Freundeskreis darüber, dass der Besatzung harte Ausbildungs- und Einsatzzeiten bevorstehen, wie das GOST German Operational Sea Training), die härteste Nato-Einsatzprüfung vor Plymouth am Ende des Jahres 2014. Im Jahr 2015 wird die Fregatte dann wieder für 6 Monate zur Piratenbekämpfung an das Horn von Afrika auslaufen.

Fünfter Rundbrief des Freundeskreises

Heute können wir den fünften Rundbrief des Freundeskreises Fregatte Bayern e.V. präsentieren – wieder mit vielen Berichten von der BAYERN aber auch von der Arbeit des Freundeskreises.

Der Rundbrief wird allen Mitgliedern des Freundeskreises per E-Mail oder Post zugeschickt sowie allen Abgeordneten im Bayerischen Landtag übergeben und ist hier auf der Website als PDF-Datei verfügbar.

Alle bisher erschienen Rundbriefe finden Sie auf dieser Seite des Web-Auftritts.

Notfall – BAYERN hilft niederländischem U-Boot

Auf der Website des Deutschen Marinebundes wird nach Informationen des Presse- und Informationszentrums der Marine von einem Hilfseinsatz der BAYERN während einer Übungsfahrt vor der Insel Rügen am 7.5.2014 berichtet: http://deutscher-marinebund.de/index.php?hash=b8782c9abed17168e3866fbc2cb5f035&mnid=4307&page.

Update: Inzwischen gibt es auch einen Bericht zu der Aktion auf der Website der BAYERN.

Bericht von der Mitgliederversammlung 2014

Einen Bericht zur Lage des Vereins, Satzungsänderungen, ein Vortrag des Kommandanten sowie 1000 Nürnberger Bratwürste und 200 Flaschen Rotwein! Die 4. ordentliche Mitgliederversammlung des Freundeskreises am 27.3.2014 im Bayerischen Landtag war interessant und inhaltsreich.

Der Lesesaal des Bayerischen Landtages war mit über 30 Anwesenden gut gefüllt. Vorsitzender Rudi
Peterke dankte eingangs der Präsidentin und Mitglied im Freundeskreis, Barbara Stamm, herzlichst für die Bereitstellung “dieser wunderbaren, historischen Räumlichkeit”.

“Mit demnächst 80 Mitgliedern bundesweit nähert sich der Freundeskreis der 100er-Marke”. Diese soll baldigst angestrebt werden. Jedes Mitglied ist aufgerufen, dafür persönlich zu werben.

Im vergangenen Jahr konnte der gemeinnützige Verein wieder mehrere Tausend Euro an Sachspenden und Unterstützungen für das Schiff und die Besatzung bereit stellen. Im Einzelnen waren dies ein Cross-Trainer der Fa. Schnell, Aufbau der Bibliothek sowie die Übernahme der Kosten der Kinderfreizeit des SOS-Kinderdorfes Diessen an der Küste.

Peterke stellte einige Anträge zur Satzung vor. Alle wurden einstimmig angenommen. Darin eingeschlossen auch der Antrag von Christian Türck, der vorsieht, dass sich “der Verein bei der Vorbereitung zivilberuflicher Tätigkeiten einzelner Besatzungsmitglieder beispielsweise durch Firmenbesichtigungen und Praktikas fördern einsetzen soll.”

Die Metzgerei Kupfer aus Mittelfranken spendet für die Familienausfahrt am 5.7.14 1000 Nürnberger Bratwürste! Diese gute Nachricdht überbrachte Günther Gabsteiger der Versammlung, die diese großzügige Sachspende dankbar annahm.
Und der als Gast anwesende Montenegrinische Winzer, Fürst Mirko Vuletic Kujawski, sagte für den gleichen Anlaß noch 200 Flaschen Rotwein aus seinem Weingut zu. Herzlichen Dank!

In seinem Rechenschaftsbericht betonte Rudi Peterke die gute Arbeit innerhalb der Vorstandschaft und hob besonders die gute Vernetzung des Freundeskreises innerhalb der maritimen Vereinigungen Bayerns hervor. “Das ist eine gute und konstruktive Entwicklung, die ganz in unserem Sinne ist.”

Das Gründungsmitglied und langjähriger Schriftführer Arved Semerak, der im vergangenen Jahr seinen 75. Geburtstag feierte, stellte dieses Amt zur Verfügung. An seine Stelle tritt Ulli Mocka, bisher Mitglied im Beirat. Semerak übernimmt statt dessen die vorherige Funktion von Mocka. Peterke dankte Arved Semerak für seinen Einsatz mit einem Präsent. “Es freut uns, daß Du weiterhin im Beirat mit Sitz und Stimme dabei bist.”

Der Höhepunkt des Abends war der Vortrag des neuen Kommandanten der BAYERN, Fregattenkapitän Frank Fähnrich.
Erst seit dem 4. März 2014 im Amt, ließ es sich Fähnrich nicht nehmen, seinem Freundeskreis die Aufwartung zu machen. Begleitet wurde er vom Verbindungsoffizier, Kapitänleutnant Ingo Claassen.
Der Kommandant berichtete nicht nur von den angenehmen Termin. So findet am 5.7.2014 der Familientag auf der BAYERN statt, zu dem der Freundeskreis von ihm eingeladen wurde. Auch die Teilnahme als Flaggschiff der Hanse-Sail im August wäre ein besonderes Highlight.
“Der Besatzung stehen aber vor allem harte Ausbildungs- und Einsatzzeiten bevor”, so der Kommandant. Besonders die GOST, die härteste Nato-Einsatzprüfung vor Plymouth, steht gegen Ende des Jahres heran. Und 2015 wird die BAYERN dann wieder für 6 Monate zur Piratenbekämpfung an das Horn von Afrika auslaufen.

Die Mitgliederversammlung klang aus im Restaurant des Landtages. Die “Nachsitzung” führte zur Vertiefung der Freundschaften und viel maritimer Fachsimpelei.

(Rudi Peterke)

Kommandantenwechsel auf der BAYERN

Am Dienstag, den 4.3.2014, fand in Wilhelmshaven mal wieder ein Kommandantenwechsel auf der BAYERN statt. FKpt Dr. York Lohse übergab das Kommando des Schiffes an FKpt Frank Fähnrich. Mehr zur Kommandoübergabe und zur Person des neuen Kommandanten werden wir im nächsten Rundbrief des Freundeskreises berichten. Nachfolgend aber schon vorab ein paar Bilder von der Veranstaltung in Wilhelmshaven.


Delegation des Freundeskreises: Von links nach recht: Ulli Mocka, Heinz Bruns, Braun, Jörg, Rudi Peterke, Braun Hans-Gerhard


Delegation des FK mit Vertretern des Freistaats Bayern, Herrn Leitenden Ministerialrat Zimmer (3. v.re.) und Herrn Burkhart Berthold (4.v.re.) mit den beiden Verbindungsoffizieren, KptLt. Ingo Claassen (2.v.re.) und Leutnant z.S. Steffen Haselhuhn (ganz links)


Ein freudiges Wiedersehen gab es auf der BAYERN auch mit dem ehemaligen Kommandanten, Kapitän z.S. Andreas Graf von Kielmansegg (Mitte)

Weihnachtsgrüße

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer des Freundeskreises,

dieTage vor Weihnachten und dem Jahreswechsel sind auch immer Anlaß, das ablaufende Jahr kurz Revue passieren zu lassen und einen Ausblick auf die künftigen Planungen zu legen.
Im Rahmen einer längeren Werft-Liegezeit wurde unser Schiff im Marinearsenal in Wilhelmshaven sozusagen generalüberholt. Seit einigen Wochen sind diese Arbeiten abgeschlossen, die BAYERN liegt derzeit wieder am Kai in Wilhelmshaven. 2014 stehen vor allem Ausbildungs- und Erprobungsphasen heran, bevor unsere Fregatte mit der Besatzung 2015 wieder in Einsätze fährt.
Leider neigt sich die ” Stehzeit ” des Kommandanten, Fregattenkapitän Dr. York Lohse, schon wieder dem Ende zu. Im zeitigen Frühjahr soll der Wechsel erfolgen. Auf Dr. Lohse warten dann hochverantwortliche und interessante neue Aufgaben.

Die Mitgliederversammlung im März fand im Bayer. Landtag viel Anklang. Unser Ehrenmitglied Karin Seehofer fand sich ebenfalls ein wie auch die Präsidentin des Hohen Hauses, Barbara Stamm, MdL. Nach ihrem Grußwort trat sie auch gleich dem Freundeskreis bei. Wir begrüßen sie herzlichst als unser neuestes, prominentes Mitglied.
Apropos neue Mitglieder: Auch der Landesvorsitzende Bayern des Deutschen Marinebundes, Hans-Gerhard Braun, ist ebenso beigetreten ( und Mitglied des Vorstandes ) wie die U-Bootkameradschaft München 1926 in der Person ihres Commanders, FKpt. a.D. Jürgen Weber.
Im Mittelpunkt stand aber auf der Mitgliederversammlung der Vortrag des Kommandanten, der mit unserem Verbindungsoffizier, KptLt. Ingo Claassen, dazu extra aus Wilhelmshaven angereist war.

Ein Eckpfeiler in unserer Vereinstätigkeit ist die enge Verbindung und Abstimmung mit dem Patenschaftsreferenten der Bayer. Staatskanzlei, Burkhart Berthold. An den Einladungen der Bayer. Staatsregierung konnte sich auch der Freundeskreis mehrfach beteiligen und so die persönlichen Beziehungen vertiefen. Wir sagen ein herzliches Dankeschön!

Die neue Vorstandschaft arbeitet harmonisch und sehr konstruktiv. Besonderer Dank gilt hierbei allen Funktionsträgern, die durch ihren persönlichen Einsatz dazu beitragen, daß unser Verwaltungsaufwand außerordentlich niedrig gehalten werden kann. Das wiederum ermöglicht Sachzuwendungen für das Schiff. Auch dieses Jahr konnten wir die Sportausstattung durch einen neuen, leistungsfähigen Cross-Trainer verbessern.

Sie werden auch im nächsten Jahr wieder einen Rundbrief mit ausführlichen Informationen über alles, was sich zwischen unserer BAYERN und seiner Besatzung, der Patenschaft und dem Freundeskreis getan hat, erhalten. Gerade der Rundbrief, der weit über den Mitgliederkreis hinaus zugestellt wird, wird sehr gelobt und verbessert neben einer stets aktuellen Homepage ( www.fregattebayern-freunde.de ) unsere Öffentlichkeitsarbeit. Deshalb gilt dem mein besonderer Dank, der dies alles realisiert und betreut: Mein Mitvorsitzender Prof. Dr. Michael Koch.

So wünsche ich Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten, gesunden Start ins Neue Jahr. Bleiben unseren gemeinsamen Zielen und dem Freundeskreis gewogen. Tragen Sie dazu bei, immer wieder nach interessierten, neuen Mitgliedern Ausschau zu halten.

Unserem Schiff und seiner Besatzung gilt mein ganz besonderer Gruß! Glück auf und allzeit gute Fahrt! Auf ein frohes Wiedersehen im Neuen Jahr.

Mit herzlichsten, kameradschaftlichen Grüßen

Ihr und Euer
Rudi Peterke

Fitness auf der BAYERN

WP_20131211_13_10_20_Pro Während langer Seefahrten sucht jedes Besatzungsmitglied vom Matrosen bis zum Kommandanten einen Ausgleich zu den täglichen Verpflichtungen. Ein Großteil der Besatzung findet diesen Ausgleich beim Sport. Da dieser Aspekt beim Bau der BAYERN keine Rolle gespielt hat, wurden im Laufe der letzten 16 Jahre mit viel persönlichem Engagement, Kreativität und großer Unterstützung aus dem Patenland diverse Sportmöglichkeiten an Bord etabliert. So verfügt die Fregatte über einen eigenen kleinen Sportraum und verteilt im Schiff wurde “freier” Platz für Sportgeräte genutzt. Die Besatzung hat so die Gelegenheit, sich sowohl im Ausdauerbereich mit Fahrrädern, Crosstrainern und Rudermaschinen als auch im Kraftsportbereich fit zu halten. Schließlich ist Fitness Pflicht für jeden Soldaten.

Nach der letzten Unterstützung bei der Neubeschaffung von Fitnessgeräten im März 2012 (siehe Rundbrief vom Mai 2012) konnte der Freundeskreis auch Ende 2013 hier wieder unterstützend tätig werden und die Anschaffung eines neuen Steppers finanzieren.

Die Bayern in Bayern

Über den Besuch einer Delegation der BAYERN im SOS-Kinderdorf in Dießen Ende September haben wir schon berichtet. Dieser Besuch war aber nur eine Station der 25 Soldatinnen und Soldaten in Bayern. Organisiert durch die Patenschaftsvertreter in der Staatskanzlei und unterstützt durch den Freundeskreis und andere “mussten” in einer Woche folgende Stationen absolviert werden:

  • verschiedene Bayerische Wirtshäuser und Biergärten (inkl. Weisswurstfrühstück im Hofbräuhaus)
  • Wiesnrundgang und “Besuch” auf der Loge des Hofbräufestzeltes
  • Besteigung des Alten Peter
  • Besuch des Polizeimuseums
  • Besuch der Whisky-Destillerie Slyrs
  • Stadtführung in Regensburg
  • Bootsfahrt auf der Naab (auf einer römischen Galeere zusammen mit unserem Ehrenmitglied Frau Seehofer)
  • Besteigung der Rotwand
  • … und dann der Besuch zum Grillen in Dießen

Bayern gruppe In einem Bericht dazu auf der Website der BAYERN finden sich weitere Details rund um den Besuch.

Fregatte „Bayern“ zu Gast im SOS-Kinderdorf

Aus einer Pressemitteilung des SOS-Kinderdorfs Ammersee-Lech in Dießen vom 27. September 2013:

Uniformierte Freunde zu Besuch in Dießen
Fregatte „Bayern“ zu Gast im SOS-Kinderdorf

Dießen. Blaue Uniformen mischen sich am Spielplatz mit fröhlich tobenden Kindern, im Pavillon sind Seeleute und SOS-Kinderdorf-Mitarbeiter bei Gegrillten und hausgemachten Salaten ins Gespräch vertieft: Der jüngste Besuch der Fregatte „Bayern“ im SOS-Kinderdorf in Dießen zeigte erneut, dass sich aus der einst von Karin Stoiber initiierten Patenschaft eine echte Freundschaft entwickelt hat.

Diesmal zeigten die Kinder und Jugendlichen den Seeleuten selbst ihr Zuhause. Unterstützt von SOS-Bereichsleiter Christoph Rublack schilderten Christof (15) und Dominic (11) ihren Alltag mit der SOS-Kinderdorffamilie, aber auch ihre Mitbestimmung über den Kinder- und Jugendrat. Viele der 25 Marinesoldaten waren zum ersten Mal im SOS-Kinderdorf und verfolgten bei einem Rundgang interessiert die Ausführungen, auch zum Haus Mosaik.

Die Fregatte „Bayern“ war diesmal im Rahmen eines offiziellen Patenschaftsbesuchs nach Dießen ge-kommen. Die Bayerische Staatskanzlei hatte für die Seeleute um Delegationsleiter André Reusch und Ulrich Mocka vom Freundeskreis Fregatte ein buntes Programm mit Wiesnbesuch, Bergwanderung, Stadtführungen in München und Regensburg sowie einem Ausflug auf dem Römerschiff organisiert.

Für 15 Buben und Mädchen war der Besuch ein baldiges Wiedersehen: Sie waren erst wenige Wochen zuvor von einem einwöchigen Aufenthalt in Wilhelmshaven zurückgekehrt. Dort hatten die Seeleute für ihre jungen Freunde unter anderem Wasserskifahren, eine Wanderung, Paddeln auf dem Ems-Jade-Kanal, Fußballgolf, Bowling, eine Hafenrundfahrt und natürlich einen Besuch auf der Fre-gatte organisiert, die derzeit in der Werft liegt. „Das war cool“, schwärmte nicht nur Marc (13) beim Gegenbesuch in Dießen.

Der Freundeskreis war bei diesem Besuch am 26. September 2013 mit den Vorstandsmitgliedern Burkhart Berthold, Heinz Bruns, Ulli Mocka und Rudi Peterke vor Ort.