2010-02-26-Vereinsgründung

Pressemitteilung zur Gründung des Freundeskreis Fregatte Bayern e.V.

(München, 26.2.2010)

Mit einer Festveranstaltung im Bayerischen Landtag ist am 19. Februar 2010 der “Freundeskreis Fregatte BAYERN” aus der Taufe gehoben worden. Der gemeinnützige Verein, der sich vor allem die Unterstützung der Schiffsbesatzung auf die Fahnen geschrieben hat, hat bereits kräftig Fahrt aufgenommen.

Fregatten-Kommandant Jens Schwarter war die Freunde über die Vereinsgründung anzusehen, als er in München das Rednerpult betrat. Die Patenschaft des Freistaats für “sein” Schiff sei ja seit Jahrzehnten “eine Legende”, so Schwarter. Mit dem Freundeskreis könne die Beziehung nun “noch lebendiger, noch intensiver” werden.

Auch für den Kommandeur der Einsatzflottile 2 der Deutschen Marine, Flotillenadmiral Thorsten Kähler bringt die Vereinsgründung die Verbundenheit des Freistaats mit der “BAYERN” zum Ausdruck. “Die Besatzung zieht aus einer funktionierenden Patenschaft mit dem Schiffsnamen und Stolz auf das eigene Schiff”, so der Admiral und erste Kommandant der 1996 in Dienst gestellten Fregatte. “Nicht selten haben Besuche in Bayern auch eine lebenslange Liebe zum Freistaat und seinen Menschen begründet.” Ebenso wichtig sei die durch die Patenschaft ausgedrückte politische Untertstützung, die Schiffe wie die BAYERN beispielsweise bei ihren Einsätzen am Horn von Afrika erführen.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) ließ es daran nicht mangeln. “Ich bin überzeugt: Der heutige Tag wird unserer freundschaftlichen Beziehung zur Fregatte BAYERN und ihrer Mannschaft frischen Wind in die Segel blasen.” Der Minister, der die Schrimherrschaft über die Veranstaltung übernommen und zusammen mit seiner Frau – einer Kapitänstochter – noch am Gründungstag beitrat, zeigte sich überzeugt: “Der Freundeskreis wird eine starker Partner für Schiff und Besatzung sein.”

Glückwünsche übermittelte auch Volker Stein, der Bundesvorsitzende der REUNION. Diese Vereinigung marinebegeisterter Führungskräfte, die schon einmal an einer Informationswehrübung auf einem Schiff teilgenommen haben, ermuntert seit Jahren zur Gründung von Freundeskreisen. Damit wolle man der Deutschen Marine auch “etwas zurückgeben, was sie in uns investiert hat,” sagte Stein.

Der zum ersten Vorsitzenden des Vereins gewählte frühere bayerische Landtagsabgeordnete Rudi Peterke konnt sich über das Gastgeschenk der aus dem Heimathafen Wilhelmshaven angereisten Crewmitglieder freuen: die Original-Heckflagge der “BAYERN”, die von den mittlerweile bereits 50 Vereinsmitgliedern mit berechtigtem Stolz in Ehren gehalten werden wird.

Die Führungsmannschaft des Freundeskreises setzt sich wie folgt zusammen:
Vorsitzender: Rudolf Peterke, Landtagsabgeordneter a.D., Schrobenhausen. Stv. Vorsitzender: Michael Koch, Universitätsprofessor, Neubiberg. Schriftführer: Arved Semerak, Polizeipräsident a.D., München. Schatzmeister: Florian Kluge, Diplom-Kaufmann, Pullach. Beisitzer: Jürgen Fischer, Journalist, München. Prof. Peter Paul Gantzer, Landtagsabgeordneter, Haar. Erich Kornberger, Referent, Dachau. Dr. Jakob Kreidl, Landrat, Fischbachau. Klaus Steiner, Landtagsabgeordneter, Traunstein. Dr. Jörg Zieglowski, Mitglied der Geschäftsleitung der Firma ESG, Fürstenfeldbruck. Rechnungsprüfer: Ulrike Lechner, Universitätsprofessorin, Neubiberg. Christian Türck, Leitender Ministerialrat a.D., Putzbrunn. Kooptiertes Mitglied: Wolfgis Freyschmidt, Vorsitzender Marinebund Bayern, Homburg.
Verbindungsoffizier Fregatte Bayern: Kapitänleutnant Kraft.

Bilder der Veranstaltung:

[smooth=id:1;]