Ehrenmitgliedschaft des Freundeskreises für Gründungskommandanten

Zuhause, im Heimathafen Wilhelmshaven, ist die Fregatte BAYERN gerade wegen Modernisierungsarbeiten fast komplett unter einem riesigen Zelt versteckt. In der Schlossgaststätte Unterschleißheim bei München, wo sich der Freundeskreis Fregatte BAYERN jetzt zu seiner ersten vorweihnachtlichen Feier traf, war das stolze Schiff hingegen in ganzer Pracht zu bewundern. Poster der Fregatte in voller Fahrt in Norwegen und die riesige, originale Heckflagge der BAYERN schufen zum Abschluss des Jahres 2010 die passende Atmosphäre für ein weiteres Highlight in der jungen Vereinsgeschichte.

Fregattenkapitän Jens Schwarter war eigens zu der Feier angereist, bei der der frühere Kommandant der BAYERN zum Ehrenmitglied des Freundeskreises ernannt wurde. Eine Premiere, denn Schwarter ist – wie er selbst schmunzelnd anmerkte – das erste männliche Ehrenmitglied. Im Juli 2010 hatte bereits Karin Seehofer, die Gattin des Bayerischen Ministerpräsidenten, diese höchste Auszeichnung des Vereins erhalten.

Der Freundeskreis-Vorsitzende Rudi Peterke erinnerte an die Verdienste Schwarters bei der Gründung des Vereins. Der Fregattenkapitän sei „Antreiber und Anschieber“ für die gelungene Partnerschaft zwischen der Schiffsbesatzung und ihrer Freunde in ganz Bayern gewesen. Schwarter sei die Ehrenmitgliedschaft „in Anerkennung seiner besonderen Verdienste als Gründungskommandant des Freundeskreises“ verliehen worden, heißt es in der Ernennungsurkunde, die laut Schwarter auch einen besonderen Platz in seinem Büro beim Führungsstab der Marine in Bonn bekommen wird.

Schwarter erinnert an den 4. Juli 2009, als beim Tag der Offenen Tür in der Münchner Staatskanzlei das Vorhaben „Freundeskreis“ aus der Taufe gehoben wurde. Damals sei der Funke übergesprungen, der die gegenseitige Achtung, die Kameradschaft und Freundschaft befeuert habe. Der frühere Kommandant hatte auch eine positive Einschätzung zur Zukunft der Fregatte BAYERN mit nach München gebracht: „Die Marine wird sich ändern, die Fregatte bleibt.“ Und wird 2011 wahrscheinlich wieder auf große Fahrt gehen, wie Jonny Kraft, der Verbindungsoffizier zum Freundeskreis, seinen Zuhörern berichtete.

Momentan werde auf der eingehüllten BAYERN noch heftig gehämmert und geschweißt, so Kraft, um beispielsweise ein neues Evakuierungssystem für den Notfall einzubauen. Nach einigen Ausbildungsfahrten ab Anfang Februar könnte die Fregatte Ende Juli erneut ans Horn von Afrika aufbrechen, um dort bis Jahresende den internationalen Seeverkehr vor Überfällen somalischer Piraten zu schützen.

Mit Jonny Kraft waren dessen Kameraden Lothar Hein und Tim Eidenberger mit nach München gekommen. Der gebürtige Saarländer Hein ist neuer Patenschaftsoffizier der BAYERN und für die Kontakte der Fregatte zum weißblauen Freistaat zuständig, Eidenberger ist Patenschaftsportepeeunteroffizier.

Der Besuch der drei Mannschaftsmitglieder der BAYERN in Bayern bereitete nicht nur dem Freundeskreis große Freude, sondern auch den Kindern im SOS-Kinderdorf in Dießen am Ammersee. Dort übergaben Kraft, Hein und Eidenberger die von der Besatzung gespendeten Handtücher und Wollmützen mit aufgedruckten Bildern der Fregatte BAYERN, die sich die Kinder aus dem Alpenvorland von ihren rührigen Paten von der Nordseeküste gewünscht hatten.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.